Hamburg Wasser – Miyahuna LLC Water Company

Anlagenbesichtigung per Video-Call

Deutsch-jordanische Betreiberpartnerschaft beginnt mit virtuellem Austausch.

Miyahuna, der größte Wasserbetreiber Jordaniens, und drei deutsche Wasserversorger und Abwasserentsorger haben eine langfristig angelegte Partnerschaft zum Know-how-Transfer vereinbart. Ihr Ziel: Sie wollen die hohen Wasserverluste im Leitungsnetz von Miyahuna reduzieren, den Betrieb von dessen Kläranlagen energieeffizienter gestalten sowie das Wasserqualitätsmanagement verbessern.

 

Die Projektbeteiligten

Internationaler Partner

Miyahuna

Miyahuna betreibt als öffentliches Unternehmen im Besitz der jordanischen Wasserbehörde die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung für etwa 760.000 Menschen in der jordanischen Hauptstadt Amman, in den Governoraten Madaba und Zarqa und teilweise im Governorat Balqa.

Lead-Betreiber

Hamburg Wasser

Hamburg Wasser, deutscher Lead-Partner des Projekts, ist Norddeutschlands größtes kommunales Wasserunternehmen. Es versorgt über zwei Millionen Menschen in Hamburg und dessen Umland mit sauberem Trinkwasser und stellt eine zuverlässige Abwasserentsorgung sicher.

Co-Lead-Betreiber

hanseWasser

Die hanseWasser Bremen gehört zum Teil der Stadt Bremen und betreibt kommunale und industrielle Kläranlagen sowie Abwassernetze. Der Arbeitsschwerpunkt der letzten Jahre war die energieeffiziente Gestaltung der Abwasserreinigungsprozesse und die Optimierung der Klärschlammentsorgung.

Projektbeteiligte

Netze BW Wasser

Netze BW Wasser ist das größte Wasserversorgungsunternehmen in Baden-Württemberg und stellt die Trinkwasserversorgung der Stadt Stuttgart mit mehr als 600.000 Einwohnerinnen und Einwohnern sicher.

 

 

Das Projekt

Miyahuna und seine deutschen Partner wollen langfristig den Betrieb und die Wartung der von Miyahuna betriebenen Wasserwerke und des Wasserversorgungsnetzes verbessern. Zudem planen sie, die Energieeffizienz des Netzbetriebs sowie der Kläranlagen zu erhöhen und setzen dabei auf erneuerbare Energien. Die Partner werden auch das Wasserqualitätsmanagement in den Blick nehmen und insbesondere Unterstützung hinsichtlich Audits, Monitoring und Benchmarking geben.

Wasserverluste reduzieren

Wasserverluste sind für Miyahuna ein großes Problem und behindern eine nachhaltige, wirtschaftlich effiziente und umweltfreundliche Wasserversorgung. Viel kostbares Wasser geht jeden Tag etwa dort verloren, wo Leitungen undicht sind. Wenn Wasserrechnungen nicht bezahlt werden oder Menschen das Wassernetz illegal anzapfen, fehlen Miyahuna wichtige Einnahmen. Daher wollen sich die Partner besonders der Ortung von Leckagen, der Wartung des Rohrnetzes und der Optimierung betriebswirtschaftlicher Prozesse widmen.

Kläranlagen energieeffizient betreiben

Der Betrieb von Kläranlagen verbraucht viel Energie und verursacht damit auch hohe Kosten. Daher möchte Miyahuna von den Erfahrungen der deutschen Wasserversorger zur Energieeffizienz lernen, wie es seinen Energieverbrauch deutlich reduzieren und vermehrt erneuerbare Energien nutzen kann. Dabei geht es in erster Linie um einen Know-how-Transfer, denn eine Umstellung des Betriebs auf erneuerbare Energien würde sehr große Investitionen erfordern, die zum Beispiel von Entwicklungsbanken finanziert werden müssten. Allerdings können schon kleine Maßnahmen wie die Änderung der Belüftung von Kläranlagen einiges bewirken und hier soll das Projekt in erster Linie ansetzen.

Optimierung der Wasserwerksprozesse

Das Wasser, das Miyahuna an seine Kundinnen und Kunden liefert, erfüllt hohe Qualitätsansprüche. Der Wasserwerksbetrieb kann jedoch optimiert werden. Die Projektpartner widmen sich daher der Trinkwasser-Filtration und wollen gemeinsam erörtern, wie Miyahuna zum Beispiel Spülzyklen oder die Dosierung von Flockungsmitteln verändern kann, um mit geringerem Aufwand sauberes Wasser zur Verfügung stellen zu können.

Wasserqualitätsmanagement

Miyahuna führt als Teil des Wasserqualitätsmanagements laboratorische Tests in Trink- und Abwasser für verschiedene chemische und mikrobiologische Parameter nach ISO durch. Um das Wasserqualitätsmanagement von Miyahuna weiter zu verbessern, sind ein Erfahrungsaustausch zu Qualität- und Laborfragen, Unterstützung im Hinblick auf Audits, Monitoring und Benchmarking sowie Schulungen geplant.

Aktivitäten

Aufgrund der COVID-19-Pandemie konnten die deutschen Partner die Anlagen von Miyahuna noch nicht besichtigen. Auch sind für den Projektstart zunächst regelmäßige Online-Coachings mit kleinen Gruppen von Fachleuten geplant. Dabei ist auch Kreativität gefragt: Die Partner könnten sich per Video-Call Details ihrer Anlagen zeigen und so die fehlenden persönlichen Begegnungen zum Teil kompensieren.

Diverse Fallstudien sollen den Partnern einen Überblick geben, zu welchen konkreten Punkten sie am sinnvollsten zusammenarbeiten sollten. Wichtiges Prinzip wird hierbei der Peer-to-Peer-Approach sein, das heißt die jeweiligen Kollegeninnen und Kollegen tauschen sich auf Augenhöhe aus.

Stimmen zum Projekt

„Ich war bei unserem Besuch in Hamburg sehr beeindruckt davon, dass die dortigen Kläranlagen mehr Strom generieren als sie verbrauchen. Wir bei Miyahuna wollen in Zukunft alle verfügbaren und sinnvollen Möglichkeiten erneuerbarer Energien nutzen, um unsere Energieeffizienz zu verbessern. Dazu gehören unter anderem Biogas und Solarenergie.“
Haitham Kilani, Miyahuna, Amman, Jordanien

 

„Hamburg Wasser engagiert sich schon seit über 40 Jahren in internationalen Projekten. Uns ist wichtig, national und international zur Umsetzung der von den Vereinten Nationen verabschiedeten Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals) im Wasserbereich beizutragen. Zudem unterstreichen wir mit diesem Engagement unsere Attraktivität als Arbeitgeber und bieten unseren Mitarbeitenden Möglichkeiten, Erfahrungen ‚über den Tellerrand hinaus‘ zu sammeln.“
Dr.-Ing. Claudia Wendland, Hamburg Wasser, Infrastrukturkoordination und Stadthydrologie

Impressionen

Projektprofil

Projektpartner

Jordanien:

Miyahuna, Amman, Jordanien

Deutschland:

Hamburg Wasser (Lead-Partner)

hanseWasser, Bremen (Co-Lead-Partner)

Netze BW Wasser, Stuttgart

Themenschwerpunkte

Reduzierung der Wasserverluste

Trinkwasseraufbereitung

Energieeffizienz im Trinkwasssernetz und auf den Kläranlagen

Klärschlammverwertung und -entsorgung

Wasserqualitätsmanagement

Stärkung der Managementkompetenzen

Fact Sheet

Knowledge transfer and cooperation between Jordan and Germany

Fact sheet about the water operators partnership (WOP) between Miyahuna in Amman, Jordan, and HAMBURG WASSER, hanseWasser and Netze BW Wasser in Germany.


Aus der Projektarbeit

Template: List
Erste Fact-Finding-Mission in Jordanien

Erste Fact-Finding-Mission in Jordanien

09.11.2021

Konkretisierung von Arbeitspaketen zwischen Miyahuna, HAMBURG WASSER und hanseWasser in Amman

Top